Inhalt

Unsere Partner

Logo - HOFER KG

HOFER KG

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:
Foto der Geschäftsführung/des Vorstands - Dr. Günther Helm (Generaldirektor der HOFER KG)
© Copyright: HOFER KG
Dr. Günther Helm (Generaldirektor der HOFER KG)

"Mit mehr als 10.000 MitarbeiterInnen und knapp 480 Filialen zählt HOFER zu den bedeutendsten Arbeitgebern Österreichs. Allein in den letzten zehn Jahren hat sich unsere Mitarbeiteranzahl nahezu verdoppelt. Unsere MitarbeiterInnen schätzen HOFER - das zeigen auch die Ergebnisse der jüngsten Mitarbeiterbefragung: 92 % sind stolz darauf, für HOFER zu arbeiten. Dieser Wert signalisiert uns, dass unsere Initiativen für Aus- und Weiterbildung, Gesundheit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei unseren MitarbeiterInnen auf sehr positives Echo stoßen." (Dr. Günther Helm, Generaldirektor der HOFER KG)

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Bereits heute investiert HOFER in zahlreiche Maßnahmen, um seinen MitarbeiterInnen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern. Dennoch haben wir - so wie in sämtlichen anderen Geschäftsbereichen auch - den Anspruch, uns weiterhin zu verbessern. Im Netzwerk „Unternehmen für Familien“ können wir von „Best Practice“- Beispielen anderer österreichischer Unternehmen lernen, uns gegenseitig austauschen, Synergieeffekte nutzen und voneinander profitieren.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

- Flexible Arbeitszeitmodelle erleichtern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
- Krisensichere Arbeitsplätze, auch für Teilzeitkräfte, bei überdurchschnittlicher Entlohnung. Die Teilzeitquote liegt unternehmensweit bei 80 %
- „Langzeitbeziehungen“: Fast ein Drittel unserer MitarbeiterInnen ist bereits länger als zehn Jahre bei HOFER
- Gleiches Gehalt für alle - unabhängig vom Geschlecht. Was zählt, sind Kompetenz und Engagement.
- Der Frauenanteil ist überdurchschnittlich hoch und liegt bei der Filialleitung bei über 60 % und im höheren Management bei über 50 %
- Gezieltes Karenzmanagement

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Sie?

Bei HOFER steht ganz klar der Mensch im Mittelpunkt des Unternehmens. Umso wichtiger ist es für uns, die optimalen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit unseren MitarbeiterInnen die Balance zwischen Freizeit, Kinderbetreuung und Beruf gelingt. Acht von zehn Beschäftigten bei HOFER sind Frauen. Viele von ihnen müssen Kinder und Beruf tagtäglich unter einen Hut bringen. Diese Kombination erleichtern wir ihnen durch flexible Arbeitszeitmodelle. Bei Positionen in der Verwaltung ist selbst das Modell Jobsharing möglich.

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

HOFER bietet flexible Arbeitszeitmodelle und garantiert auch Teilzeitkräften einen sicheren Arbeitsplatz mit sehr guter Entlohnung. Bei HOFER verdienen Teilzeitkräfte ebenso viel, wie bei anderen Arbeitgebern VollzeitmitarbeiterInnen. Werdende Mütter werden über eine eigene „Here comes my baby“- Karenzmappe mit nützlichen Informationen versorgt. Dazu kommen gezielte Aus- und Weiterbildungsprogramme für Wiedereinsteigerinnen.

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Ein Vorteil flexibler Arbeitszeitgestaltung liegt darin, dass wir bei der Personalplanung in unseren Filialen besonders auf den individuellen Bedarf Rücksicht nehmen können. Dies ist gerade im Einzelhandel wichtig, da die Kundenfrequenz und Arbeitsbelastung je Wochentag und Uhrzeit unterschiedlich sind. Wenn unsere vielen Teilzeit-MitarbeiterInnen ihre Arbeitszeit auf ihre familiären Bedürfnisse abstimmen können, wirkt sich dies in der Folge auch positiv auf die Mitarbeiterzufriedenheit aus.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Eine Herausforderung war die flächendeckende Ausdehnung unserer Öffnungszeiten auf 20.00 Uhr. Nicht nur dadurch konnten wir zusätzliche Arbeitsplätze in Österreich schaffen, auch die Tatsache, dass fast jede Filiale mit einer eigenen BACKBOX ausgestattet ist, bedeutet rund drei zusätzliche MitarbeiterInnen pro Filiale. Wir bemühen uns, bei der Personalplanung so gut wie möglich auf die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen einzugehen. Diese Koordination ist im Tagesgeschäft sicherlich eine Herausforderung.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Bei unseren MitarbeiterInnen, die den Mutterschutz antreten, ist unsere „Here comes my baby“- Mappe sehr beliebt. Diese enthält wichtige Informationen zu Behördengängen, zu finanzieller Unterstützung und vielem mehr. Die Umsetzung einer solchen Mappe ist im Vergleich zu anderen Maßnahmen einfach. Nichtsdestotrotz bringt sie den werdenden Müttern die nötige Anerkennung entgegen und ist gleichzeitig ein liebevolles und sinnvolles Geschenk für die Babypause. Unserer Karenzmappe ist ein eigener HOFER-Babybody beigelegt, der den HOFER-Nachwuchs gleich nach der Geburt herzlich willkommen heißt.


Ansprechperson: Mag. Veronika Badics
Adresse: Hofer Straße 1, 4642 Sattledt
E-Mail: hr@hofer.at

Webseite: karriere.hofer.at

Unternehmensgröße/Anzahl der Beschäftigten:

≥ 1.000

Frauenanteil im Unternehmen:

> 75%

Branche:

Handel

zur Partnerliste