Inhalt

Unsere Partner

Siemens AG Österreich

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:
Foto der Geschäftsführung/des Vorstands - Ing. Wolfgang Hesoun, Generaldirektor Siemens AG Österreich; Copyright: Rita Newman
Ing. Wolfgang Hesoun, Generaldirektor Siemens AG Österreich; Copyright: Rita Newman

"Das berufliche und gesellschaftliche Umfeld hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Es wird immer herausfordernder, eine Balance zwischen Arbeit und Privatleben zu finden. Familie und Beruf sind jedoch keine Gegensätze. Ganz im Gegenteil. Siemens hat sich zum Ziel gesetzt mit Hilfe entsprechender Rahmenbedingungen - wie Betriebskindergärten, flexible Arbeitszeiten, Mentorings und vielem mehr - einen flexiblen Gestaltungsfreiraum zu schaffen, der es unseren MitarbeiterInnen ermöglicht, familiäre und berufliche Verantwortung bestmöglich zu vereinen." (Ing. Wolfgang Hesoun)

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Siemens hat in den vergangenen Jahren bereits sehr erfolgreiche Programme zur Unterstützung von Familien aufgebaut. Der Erfolg gibt uns recht, denn immer mehr MitarbeiterInnen entscheiden sich heute bewusst für ein Unternehmen, das ihnen mehr bietet, als einen interessanten Arbeitsplatz. Daher unterstützt Siemens auch das Netzwerk "Unternehmen für Familien". Es ist wichtig, dass sich erfahrene Unternehmen und Politik zusammentun, um gemeinsam Wege aufzuzeigen, die auch andere gehen können.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

- Flexible Arbeitszeiten
- Telearbeit
- Home Office
- Div. Teilzeitmodelle
- Gezielte Förderungen zum Wiedereinstieg nach der Karenz
- Betriebskindergarten mit erweiterten Öffnungszeiten
- Betriebliche Gesundheitsvorsorge

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Sie?

Familienfreundlichkeit bedeutet, einen Rahmen bzw. Maßnahmen zu schaffen, die sich an der jeweiligen Lebensphase der MitarbeiterInnen orientieren. Ziel ist es, den MitarbeiterInnen zu ermöglichen, sowohl den beruflichen, als auch den familiären Bereich in Einklang zu bringen.

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

- Flexibilität hinsichtlich der Arbeitszeiten
- Gezielte Förderung von KarenzrückkehrerInnen
- Nominierung eines Mentors während der Karenz (Kontakt zum Unternehmen halten)
- Erstellung eines Entwicklungsplans zum Wiedereinstieg
- Entwicklungsmaßnahmen off the job & on the job

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

- Zufriedene und ausgeglichene MitarbeiterInnen
- Motivationssteigerung
- Steigerung der Qualität, Kreativität und Innovationskraft
- Geringere Fluktuation, hohe Quote an Wiedereinsteigern nach der Karenz

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Flexible Arbeitszeiten sind nicht in allen Bereichen umsetzbar (z.B. Schichtarbeit).

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Zuerst muss sich das Mindset bzw. die Kultur im Unternehmen ändern. Das betrifft alle Ebenen, von den Führungskräften bis zu den MitarbeiterInnen. Das ist der erste Schritt, den ein Unternehmen machen sollte.


Ansprechperson: Mag. (FH) Andrea Walcher
Adresse: Siemensstraße 90, 1210 Wien

Webseite: www.siemens.at

Unternehmensgröße/Anzahl der Beschäftigten:

≥ 1.000

Frauenanteil im Unternehmen:

< 25%

Branche:

Industrie

zur Partnerliste