Inhalt

Fachkräftemangel macht sich bereits in Hotellerie bemerkbar

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist in diesem Zusammenhang nicht nur eine Frage von sozialem Engagement, sondern von elementarer Bedeutung für die Zukunft dieser Branche, die von ihren Mitarbeiter/innen Flexibilität und Mobilität erfordert.

Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft muss als mitarbeiterintensive Branche attraktive Rahmenbedingungen bieten, um im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte auch in Zukunft erfolgreich zu bleiben. Ein professionelles und innovatives Mitarbeitermanagement ist daher von großer Bedeutung. Auch deshalb lädt Bundesministerin Dr. Sophie Karmasin gemeinsam mit der Präsidentin Michaela Reitterer, die Mitglieder der ÖHV zur Partnerschaft im Netzwerk "Unternehmen für Familien“ ein.

Den Mehrwert von Familienfreundlichkeit und das Engagement für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf haben bereits zahlreiche Unternehmen der Branche Tourismus und Freizeitwirtschaft erkannt und folgende Hotels und Touristikdienstleister sind bereits Partner von "Unternehmen für Familien“:

ACTIVE by Leitner's StyleHotel&Spa

Bewegungsberg Golm

Eurotours International

HOTEL SACHER WIEN

Imperial Riding School Renaissance Vienna Hotel, MJ Hotelbetrieb GmbH

INTERSPORT PREGENZER Ruetz Sport und Modehandel GmbH

Meliá Vienna

Pirktl Holiday GmbH & Co KG

Spa Therme Blumau Betriebs GmbH

SPES GmbH

Österreich Werbung

Österreichische Hoteliervereinigung

Österreichisches Verkehrsbüro AG

 

Hinweisen möchten wir noch einmal auf den GOOD PRACTICE Leitfaden für Tourismus und Freizeitwirtschaft, der einen umfassenden Überblick über mögliche Maßnahmen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Branche, die vor allem durch Besonderheiten wie den hohen Anteil an weiblichen Arbeitskräften, die hohe Fluktuationsrate und saisonale Veränderungen geprägt ist, liefert.

Besonders erwähnenswert ist abschließend noch das Projekt "Arbeitswelt Hotel Bad Ischl“ bei dem sich Hoteliers aus der Region mit dem AMS und dem WIFI zusammengetan haben, um Lösungen für Personalengpässe in der Hotellerie-Branche zu finden. Es entstand ein innovatives Konzept, das arbeitssuchenden Personen, egal ob Neu-, Quer- oder Wiedereinsteiger/innen den Weg in die "Arbeitswelt Hotel“ öffnen soll und beinhaltet eine praxisnahe Ausbildung in enger Abstimmung mit den Ischler Hoteliers. Die Projektpartner sind sich bewusst, dass qualifizierte und motivierte Mitarbeiter/innen zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren im Tourismus zählen.