Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

BIOENERGY 2020+ GmbH

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

„Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat für mich zwei wesentliche Seiten. Die persönliche und die berufliche. Auf der persönlichen Seite will ich meinen Kindern vor allem Papa sein und ihre Entwicklung miterleben und mitgestalten. Auf der beruflichen Seite ist die Kompetenz der Mitarbeiter/innen die Basis unseres Erfolgs. Eine geringe Personalfluktuation ist daher ein Muss, um langfristig bestehen zu können. Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf waren und sind eine strategische Entscheidung, um die Kolleg/innen dauerhaft ans Zentrum zu binden.“ (DI Dr. Walter Haslinger, CEO)

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Als Forschungsinstitut ist es uns nicht nur wichtig, als wissenschaftliches und technologisches Rückgrat die Leistungen der österreichischen Industrie zu erhöhen, sondern auch als Vorbild für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fungieren. Wir sind fest davon überzeugt, dass in einem Unternehmen in dem familienfreundliche Strukturen herrschen, die Zufriedenheit der Arbeitnehmer/innen verbessert und die Unternehmensleistung erhöht wird. Als Teil dieses Netzwerks möchten wir dazu beitragen, diese Überzeugung zu verbreiten.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

Auswahl:
- Vorrangige Berücksichtigung von Mitarbeiter_innen mit Betreuungspflichten bei der Urlaubsplanung/Aufgabenzuteilung
- Unterstützung durch den Betriebsrat und die Gleichstellungsbeauftragte
- Bei Bedarf gemeinsames Mittagessen mit den Kindern im Unternehmen
- Reservierte Plätze für Kinder von Mitarbeiter/innen in Betreuungseinrichtungen
-Heim-/Telearbeit
- Familienorientierte Arbeitszeiten
- Femtech Karriere-Projekt „Gendergizing“ (durchgeführt)
- Femtech Karriere-Projekt „Mentoring für Frauen in Forschung und Technologie“ (genehmigt)
- Mentoring für Widereinstieg (geplant)

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Wir arbeiten stetig an der Verbesserung des Unternehmensklimas. Um Beispiele zu nennen, führte das Unternehmen 2016 ein umfassendes femtech Karriere-Projekt durch, im Zuge dessen das Einstellungsprozedere, die Karrierechancen, die Arbeitsbedingungen und das Betriebsklima evaluiert und optimiert wurden. Dabei wurde das Projekt stetig vom Betriebsrat und der Gleichstellungsbeauftragten begleitet. Es gibt Maßnahmen zum Selbst- und Zeitmanagement mit dem Ziel, Stresssituationen zu vermeiden, das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter/innen zu steigern und somit die Qualität der Arbeit zu verbessern.

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Spitzenforschung lebt von interessanten, zukunftsträchtigen Aufgabenstellungen, gut ausgebildetem Personal und mitarbeiter/innenorientierten Arbeitsbedingungen. Wissenschaftliche Kreativität braucht einen Ausgleich außerhalb von Büro und Labor und so ist auch für hochqualifizierte Akademiker_innen die Vereinbarkeit von Beruf, Familie, persönlichen Hobbys und Weiterbildung ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Die Erfahrung zeigt uns, dass eine Erhöhung der Vielfalt im personellen Bereich bei guter Begleitung zu mehr Kreativität, Innovation und einer Verbesserung des Betriebsklimas führt.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Die Vereinbarkeit einer Führungsposition und Teilzeit ist nicht immer einfach, stößt auch manchmal auf Kritik in der Kolleg/innenschaft und braucht einen besonders guten Umgang mit Zeitmanagement und Anwesenheit, sowie der Legung von Besprechungen, etc.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

Eine mitarbeiter/innenorientierte Unternehmenskultur. Sie wurde mit höchstmöglicher Flexibilität umgesetzt und wird stetig an die Bedürfnisse der Mitarbeiter/innen angepasst. Durch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der Fokussierung dieses Themas gelingt es uns einen Raum zu schaffen, in dem die Freiheit des/der Einzelnen ebenso groß geschrieben wird wie die Eigenverantwortung im beruflichen Schaffen. Spitzenforschung lebt von interessanten, zukunftsträchtigen Aufgabenstellungen, gut ausgebildetem Personal und mitarbeiter/innenorientierten Arbeitsbedingungen.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass vor allem gegenseitiger Respekt und Verständnis, sowohl in beruflichen aber auch privaten Belangen, besonders dazu beitragen können, eine positive und familienfreundliche Kultur zu schaffen. Dabei ist es wichtig, jede Arbeitnehmerin und jeden Arbeitnehmer gleichermaßen wertzuschätzen. Als Unternehmen ist es oftmals nur ein geringer Aufwand auf die Bedürfnisse der Belegschaft einzugehen. Wenn man viel gibt, bekommt man auch viel zurück!

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: 25-49%
Anzahl der Beschäftigten: 40
Branche: Sonstiges

Foto der Geschäftsführung

Best Practice Beispiele

Wie dieser Partner die familienfreundlichen Maßnahmen in der Praxis umgesetzt hat, sehen Sie hier.

Aktive Unterstützung bei der Wohnungssuche

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihren Wohnsitz in die Nähe des Arbeitsplatzes verlegen wollen werden nach Möglichkeit durch die Familienbeauftragten des Unternehmens unterstützt.

zum Best Practice Beispiel
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.