Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

FH JOANNEUM Gesellschaft mbH

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

„Die FH JOANNEUM sieht die Familien ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als sehr wichtig an, da Familie für essentielle Stabilität, respektvollen Umgang und gesellschaftliches Zusammenleben steht. Ihre Familie gibt den Mitarbeitenden den nötigen Rückhalt, den es in beruflich auch fordernden Zeiten braucht. Eine familienfreundliche Hochschule zu sein bedeutet, nicht nur für Mitarbeitende Angebote zu schaffen, sondern das Thema auch für unsere Studierenden mitzuberücksichtigen. Unser Studienangebot beinhaltet auch berufsbegleitende, berufsermöglichende und duale Bachelor- und Masterstudiengänge.“

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Die Familienfreundlichkeit unserer Hochschule für angewandte Wissenschaften ist die Basis für hoch motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich für Lehre, angewandte Forschung und Weiterbildung engagieren. Wir schaffen – auch mit unserem neuen Dienstrecht – förderliche Rahmenbedingungen, um Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Als Partner von „Unternehmen für Familien“ wollen wir dazu beitragen, die Gesellschaft und besonders die Hochschulen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu sensibilisieren und Vorbild dafür zu sein.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

Die FH JOANNEUM zeichnet sich durch ein breites, vielfältiges Studienangebot auf Bachelor- und Masterniveau aus. Die praxisorientierte Ausbildung ist seit mittlerweile 25 Jahren eine der großen Stärken der FH JOANNEUM. Unsere Absolventinnen und Absolventen sind als hochqualifizierte Arbeitskräfte am Arbeitsmarkt sehr gefragt. Wir stellen an unserer Hochschule die großen Fragen der Zukunft in den Fokus der angewandten Forschung.

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Als familienfreundliche Hochschule fördert die FH JOANNEUM flexible Arbeitsverhältnisse mit mobiler Arbeit. Fixe oder anlassbezogene Telearbeitstage sind möglich, Vätern wird ein Papamonat gewährt und für spezielle familiäre Anlässe gibt es bezahlte Freizeit. Für den Nachwuchs unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es Kindergartenplätze nahe der Fachhochschule in Graz. In den Ferien ermöglichen wir durch Formate wie die „Applied Holidays“ eine zeitlich begrenzte Kinderbetreuung. Dank eines Sozialfonds können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Notlagen eine finanzielle Unterstützung beantragen.

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Als Hochschule sind auch wir im Rennen um die besten Köpfe, die wir als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter gewinnen wollen. Familienfreundlichkeit ist ein wichtiges Kriterium, auf das Bewerberinnen und Bewerber achten. Auch, wenn sie selbst (noch) keine Kinder haben. Wir sind überzeugt, dass sich „Familienfreundlichkeit“ positiv auf unsere Unternehmenskultur und unser Betriebsklima auswirkt.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

An der FH JOANNEUM fördern wir mobile Arbeit, es können fixe oder anlassbezogene Telearbeitstage in Anspruch genommen werden, je nachdem wie die jeweilige Situation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter es erforderlich macht. Um ein gesundheitsförderliches mobiles Arbeiten zu fördern, müssen Unternehmen allerdings darauf Acht geben, auch Rahmenbedingungen zu etablieren, die ein flexibles Arbeiten fördern. Dies betrifft sowohl kulturelle Aspekte eines Unternehmens, als auch individuelle Faktoren der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

Familienfreundlichkeit bedeutet, unseren Mitarbeitenden Wahlmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Grundsätzlich sollte keine Entscheidung zwischen Kindern und Beruf bzw. Studium notwendig sein müssen. Daher finden wir gemeinsam individuelle Lösungen für die jeweilige Situation. Bei Familienfreundlichkeit geht es vor allem um die Gestaltung von Rahmenbedingungen für Mitarbeitende und Studierende, die Familie haben. Es geht aber auch um den tagtäglichen Kontakt untereinander und das Verständnis, wenn sich aufgrund von familiärer Verpflichtungen Verschiebungen im Arbeitsalltag ergeben.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

An der FH JOANNEUM halten wir den Kontakt zu unseren karenzierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie behalten ihre E-Mail-Accounts und bleiben so, wenn sie wollen, weiterhin informiert. Unsere Weiterbildungsangebote stehen ihnen während der Karenz weiterhin zur Verfügung. Wir laden unsere karenzierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Veranstaltungen des Unternehmens ein. Damit erleichtert man ihnen auch die Rückkehr aus der Karenz.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: 50-75%
Anzahl der Beschäftigten: 719
Branche: Hochschule

Kaufmännischer Geschäftsführer Martin Payer und wissenschaftlicher Geschäftsführer Karl Peter Pfeiffer

Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.