Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

Hewlett-Packard Gesellschaft mbH

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

Wir leben Familienfreundlichkeit - spürbar & nachhaltig! Neben einem breit aufgesetztem Karrieremanagementsystem und einem strukturierten Performance Management-Programm, sind ein Maßnahmenpaket zur Vereinbarkeit von Beruf & Familie sowie die Implementierung von Rahmenbedingungen zur Förderung einer ausgeglichenen Work-Life-Balance maßgebend für einen Great Place to Work. Wir haben viel erreicht, wollen uns aber keinesfalls auf dem Erzielten ausruhen, sondern motiviert und engagiert in unserem Konzept voranschreiten! (Dipl. Ing. Norbert Schöfberger, Generaldirektor)

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Wir als HP sind überzeugt davon, dass eine familienfreundliche Unternehmenspolitik Einsatz und Anstrengung bedeutet, aber sich letztlich mehr als bezahlt macht. Wir wollen einen Beitrag leisten, indem wir unsere Erfahrungen teilen, um zu zeigen, was alles möglich ist. Diese Plattform ermöglicht uns aber ebenso einen Erfahrungsaustausch mit anderen Netzwerkpartnern, von dem wir ebenso profitieren. Je mehr Betriebe sich der Familienfreundlichkeit annehmen, desto schneller lässt sich ein Umdenken am Markt erreichen - und das ist notwendig!

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

Familienfreundlichkeit ist mehr als ein Lippenbekenntnis, es muss für jede/jeden in der Unternehmung spürbar und erlebbar sein. Unterschiedliche Lebenssituationen erfordern flexible Rahmenbedingungen und diesem Faktum trägt HP Rechnung: • Chancengleichheit: integrierte Diversitymanagement-Maßnahmen • Flexible Arbeitsmodelle - Flexibilität hinsichtlich Arbeitsort und -zeit • Betriebliches Gesundheitsmanagement • Karenzmanagement-Beauftragte • Employee Assistance-Programm • Erweitertes Serviceangebot für MitarbeiterInnen und ihren Familien • Familienbewusste Führung als Trainingsthema

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Eine familienbewusste Personalpolitik, die im Unternehmen spürbar erlebbar ist, war unser erklärtes Ziel. Dazu mussten wir ein integriertes Konzept entwickeln, dass unterschiedliche Lebenssituationen einbezieht, auf verschiedenste Bedürfnisse eingeht und Rahmenbedingungen anbietet, die für jede einzelne Person im Unternehmen Flexibilität bietet. Chancengleichheit und Flexibilität waren die Säulen, die zu aller erst stabil gesetzt werden musst. Nach und nach haben wir dann weitere Elemente hinzugefügt, bis unser Bild vom familienfreundlichen Haus komplettiert war.

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Wir wollen unsere Attraktivität als Arbeitgeber klar herauszustreichen, um einerseits die besten Köpfe für HP zu gewinnen, entsprechend zu halten und andererseits ist es ein wesentlicher Faktor hinsichtlich der MitarbeiterInnenzufriedenheit. Zufriedene MitarbeiterInnen erbringen bessere Leistungen, was sich widerum äußerst positiv auf die Kundenzufriedenheit auswirkt. Die Förderung von Familienfreundlichkeit hat sich somit klar als eine Win-Win-Situation für alle Seiten gezeigt.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Es geht nicht darum, alle möglichen Bereiche zur Thematik Familienfreundlichkeit zu besetzen – nach dem Motto „je mehr, desto besser“ - sondern es geht um ein konkretes Konzept, das mit der Geschäftsleitung vereinbart ist und zum Unternehmen selbst passt (Fit mit Unternehmenskultur). Um authentisch zu bleiben, muss Gesagtes auch effektiv gelebt werden. Für uns hat die Herausforderung darin bestanden, aus der Fülle von bereits implementierten Maßnahmen und aus den Ideen der Projektgruppe, ein in sich greifendes und dennoch äußerst vielfältiges Konzept zu schaffen.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Überlegen Sie sich eine Maßnahme, die zu Ihrer Unternehmenskultur passt und für Ihre Belegschaft wichtig ist. Es geht nicht um eine schnelle Umsetzung einer Maßnahme, sondern darum, eine Aktion zu finden, die möglichst vielen MitarbeiterInnen positiv in die Hände spielt und mit den Werten des Betriebes einhergeht. Die Frage „was wollen meine MitarbeiterInnen eigentlich?“ wird oftmals leider vollkommen außer Acht gelassen. Flexibilität und das Bieten von Perspektiven sind unserer Erfahrung nach Themen, die für viele MitarbeiterInnen wichtig sind und im Fokus von Unternehmen sein sollten.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: 25-49%
Anzahl der Beschäftigten: 866
Branche: Sonstiges

Logo
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.