Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

Bundesministerin Bogner-Strauß: Gütesiegel soll sicheren Umgang mit digitalen Medien fördern

Am 5. März 2019 gab Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß (m.) eine Pressekonferenz zum Gütesiegel "Familie Digital Kompetent". Im Bild mit Thomas Arnolder (l.) von der A1 Telekom Austria Group und dem "Safer Internet" Experten Bernhard Jungwirth (r.). - Copyright: BKA/Aigner


"Das Internet ist ein ständiger Begleiter von Kindern und jungen Menschen. Sie sind in vielerlei Hinsicht Vorreiter bei der Digitalisierung und der Nutzung von neuen Technologien und Medien. Gleichzeitig sind sie aber auch besonderen Risiken ausgesetzt. Umso wichtiger ist es, Jugendliche zu informieren, zu sensibilisieren und ihre Medienkompetenz zu stärken", betonte Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, anlässlich der Vorstellung der Initiative "Familie Digital Kompetent". Für einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien bietet das Bundeskanzleramt bereits eine Reihe von Angeboten. Es ist wichtig, sowohl die Jugendlichen, als auch ihre erwachsenen Bezugspersonen in deren digitaler Kompetenz zu stärken.

Doch auch Unternehmen haben in diesem Zusammenhang eine Verantwortung. Daher wurde auf Initiative von Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß das Gütesiegel "Familie Digital Kompetent" entwickelt. Damit werden Unternehmen ausgezeichnet, die mit ihren Projekten und Initiativen die Medienkompetenz und den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien fördern.

Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group: "Uns ist es wichtig, die Netze und die Menschen fit für die Digitalisierung zu machen. Mit unserer Initiative 'A1 Internet für alle' unterstützen wir bereits seit über 7 Jahren Kinder und Familien mit kostenlosen Workshops. Das ist ein wichtiger Beitrag für digitale Fitness, kritischen Umgang und sichere Mediennutzung. Denn reden und erklären statt verbieten muss unsere Devise sein. Wir begrüßen daher das neue Gütesiegel und diese Initiative, die auf den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien fokussiert."

Projekteinreichung, Bewertung, Verleihung der Gütesiegel

Bis 31. Mai 2019 können Unternehmen auf der Webseite der Initiative "Familie Digital Kompetent" ihre Projekte einreichen. Die unabhängige Fachjury, deren Mitglieder von der Universität Wien, Safer Internet, dem Bundesverband Medienbildung, dem Legal Literacy Projekt Wien und der Sektion Familien und Jugend des Bundeskanzleramtes gestellt werden, nimmt eine Bewertung anhand konkret definierter Kriterien vor. Dazu zählen: Dimensionen der Medienkompetenz (Medienkunde, Medienkritik, Mediennutzung, Mediengestaltung) und Implementierung (Zielgruppen und Reichweite, Wirkung und Nachhaltigkeit, Innovation, Öffentlichkeit und Transparenz, Verankerung in der Unternehmenskultur).

Die Verleihung der Gütesiegel ist für September 2019 vorgesehen. Positiv bewertete Unternehmen dürfen das neue "Familie Digital Kompetent"-Logo in ihrer geschäftlichen Korrespondenz verwenden.

Bernhard Jungwirth von Safer Internet unterstrich, dass die Förderung der Medienkompetenz von Familien und Jugendlichen einer gemeinsamen Anstrengung von allen Akteuren bedürfe: "In Zeiten des digitalen Wandels stehen Familien vor großen Herausforderungen. Durch die Fokussierung auf Medienkompetenz wurde ein Ansatz gewählt, der über die reine Nutzungskompetenz hinausgeht. So wie viele Firmen ihre Beschäftigten schon bisher in ihrer Rolle als Eltern unterstützen, kann es auch ein wichtiger Beitrag sein, Eltern bei der Medienerziehung zu unterstützen oder sich direkt an Jugendliche zu wenden."

Mehr Infos



Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.