Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

Business Upper Austria - OÖ Wirtschaftsagentur GmbH

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

Den Mensch als Mittelpunkt des Handelns heißt auch, den Menschen als Ganzes wahrzunehmen und ihn bestmöglich zu unterstützen. Nur so kann eine funktionierende, langfristige Partnerschaft zwischen Unternehmen und Kunden, aber auch zwischen Unternehmen und Mitarbeiter/innen entstehen.
(Ing. DI(FH) Werner Pamminger, MBA, Geschäftsführer Business Upper Austria)

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Kooperieren und Netzwerken ist einer der Grundgedanken unseres Unternehmens. Voneinander lernen und sich dadurch stetig weiterentwickeln – das wollen wir nicht nur unseren Kunden vermitteln, sondern auch selbst vorleben. Wir geben unser Wissen und unsere Erfahrung gerne weiter und nehmen auch gerne neue Impulse auf.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

- Flexible Arbeitszeitregelungen
- auf den individuellen Bedarf abgestimmte Arbeitszeitmodelle
- Home Office Möglichkeit
- Großer persönlicher Gestaltungsspielraum der Mitarbeiter/innen
- Strukturiertes Karenzmanagement vom Ausstieg bis zum Wiedereinstieg
- KidsDay – die Kinder unserer Mitarbeiter/innen lernen unsere Arbeitswelt kennen
- bizKids: Kinderferienbetreuung (ab Sommer 2017 )
- Kompass, das oö. Kompetenzzentrum für Karenz und Karriere, wird vom Netzwerk Humanressourcen von Business Upper Austria gemanagt. Wir als Unternehmen profitieren von den dabei gewonnenen Erkenntnissen

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Ganz oben stehen dabei die Themen flexible Arbeitszeiten, strukturiertes Karenzmanagement sowie flexible, individuelle Lösungen bei privaten Herausforderungen. Wir unterstützen die Mitarbeiter/innen bei Aus- und Weiterung durch Bildungsteilzeit oder Bildungskarenz. Außerdem bieten wir die Möglichkeit zur Väterkarenz oder temporäre Teilzeitlösungen nach der Geburt eines Kindes für Väter. Diese Modelle werden auch von den Führungskräften vorgelebt. Als kleines Zuckerl bietet die „Jufa-Box“, die vom Betriebsrat organisiert wird, die Möglichkeit eines vergünstigten Familienurlaubs mit Kindern.

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Wir merken, dass beispielsweise die Karenzrückkehrer/innen mit deutlich größerer Motivation wieder an die Arbeit gehen und zudem ihre Arbeitszeit rascher als früher wieder ausweiten. Insgesamt zeigen die Karenzrückkehrer/innen großes Engagement, was wir auch darauf zurückführen, dass wir sie so gut wie möglich unterstützen. Langfristig führt das zu einer größeren Mitarbeiterzufriedenheit und in der Folge zu einer stärkeren Bindung der Mitarbeiter/innen ans Unternehmen.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Eine der größten Herausforderungen, die sich durch die vielen verschiedenen Arbeitszeitmodelle ergibt, ist die interne Koordination in den Teams: Durch die große Anzahl an Teilzeitkräften gibt es in manchen Teams zum Beispiel keinen Tag, an dem alle Kollegen im Büro sind. Zudem war nicht auf den ersten Blick zu erkennen, dass wir unsere Teilzeitkräfte mit den angebotenen Weiterbildungen schwer erreichen. Abhilfe sollen zukünftig Kurzworkshops am Vormittag schaffen.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

Uns ist wichtig, den Mitarbeitern/innen mit Betreuungspflichten die positive Grundhaltung seitens des Unternehmens zu vermitteln: „Wir unterstützen euch bei den Herausforderungen des täglichen Lebens.“ Dadurch geben wir diesen Mitarbeiter/innen das Gefühl, willkommen zu sein und bringen ihnen die Wertschätzung entgegen, dass sie nicht weniger wertvoll für das Unternehmen sind wie alle anderen Mitarbeiter/innen. Wir positionieren uns als Arbeitgeber ganz bewusst so, weil wir auf die Kompetenz und Erfahrung langjähriger Mitarbeiter/innen bauen.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Die vielleicht wichtigste Lernerfahrung aus dem Karenzmanagement: frühzeitige, offene Kommunikation von beiden Seiten führt auch zu größerer Zufriedenheit auf beiden Seiten. Und: versuchen, den Kontakt zu den Mitarbeitern/innen in Karenz nie ganz abreißen zu lassen.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: 25-49%
Anzahl der Beschäftigten: 70
Branche: Sonstiges

Foto der Geschäftsführung
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.