Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

Heidi Chocolat AG

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

In der heutigen Zeit wünschen sich junge Männer und Frauen, Beruf und Familie zu kombinieren. Ich bin selbst Vater von zwei Kindern und kenne aber auch die Herausforderungen des Alltags. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, entsprechende Arbeits- und Rahmenbedingungen im Betrieb zu schaffen, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlasten und eine optimale Work-Life-Balance ermöglichen. (Mag. Gerhard Schaller, Geschäftsführer)

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Der große Vorteil eines gut funktionierenden Netzwerks ist es, sich mit Vertretern der gleichen Interessen austauschen zu können. Die Initiative „Unternehmen für Familien“ erleichtert es den Betrieben sich zu vernetzen und Synergien besser zu nützen. Entsprechend dem Motto „Learn from the Best“ können die Partner voneinander profitieren, indem sie sich die eine oder andere schon bewährte Idee abschauen. Gemeinsam ist vieles einfacher – und das gilt auch für Familienfreundlichkeit im Unternehmen!

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

- Flexible Anstellungsverhältnisse wie Teilzeit, Geringfügigkeit etc.
- Gleitzeitregelung
- Home-Office-Tage
- Kinderbetreuungscenter in unmittelbarer Nähe des Standorts

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter, der/die ausreichend Zeit für seine Familie hat, ist zufrieden und ausgeglichen. Diese positive Energie spiegelt sich in einer hohen Arbeitsmotivation wider, die zu sehr guten Arbeitsleistungen und damit letztendlich auch zu einem guten Betriebsergebnis führt.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

Familienfreundlichkeit bedeutet für mich, Familie und Beruf so vereinbaren zu können, dass weder beim Privatleben noch bei der Karriere Abstriche gemacht werden müssen. Die Grundvoraussetzung hierfür ist meiner Ansicht nach, dass der Arbeitgeber die Bedürfnisse und Wünsche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wahrnimmt und mit einer gewissen Flexibilität darauf reagiert.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sprechen. Nur wenn man die Bedürfnisse und Wünsche von Familienvätern und –Müttern kennt und weiß, was ihnen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie hilft, kann man die erforderlichen Arbeits- und Rahmenbedingungen für ein familienfreundliches Unternehmen schaffen.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: 50-75%
Anzahl der Beschäftigten: 100
Branche: Industrie

Foto der Geschäfstführung

Mag. Gerhard Schaller (Geschäftsführer)

Logo
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.