Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

K1-MET GmbH

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

Die K1-MET GmbH garantiert als familienfreundliches Unternehmen Chancengleichheit unabhängig von Geschlecht und Herkunft. Durch die Pflege eines Umfelds, in dem Vielfalt zelebriert wird und Chancen für alle zugänglich sind, stellen wir uns eine Zukunft vor, in der sich jede:r Mitarbeiter:in wertgeschätzt und respektiert fühlt und in der Lage ist, einen sinnvollen Beitrag zu leisten.

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Durch die Unterstützung des Netzwerks „Unternehmen für Familien“ möchten wir als K1-MET GmbH unser Engagement für familienfreundliche Arbeitsbedingungen unter Beweis stellen und uns als sozial verantwortlicher Arbeitgeber zeigen.
Familienfreundliche Maßnahmen sind für uns ein wichtiger Faktor, um unsere Mitarbeiter:innen zu motivieren und langfristig ans Unternehmen zu binden. Diese Maßnahmen tragen zur Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen bei und fördern ein positives Arbeitsklima.
Unsere Motivation liegt darin, positive Veränderungen in der Arbeitswelt voranzutreiben.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

K1-MET ist ein metallurgisches Kompetenzzentrum für Eisen- und Nichteisenmetallurgie mit Sitz in Österreich und steht für Energieeffizienz, Kreislaufwirtschaft und klimaneutrale Metallproduktion.
Nur durch kooperative Forschung in diesen technologischen Bereichen können Ressourceneffizienz und Produktqualität gesteigert werden, damit Europa auf lange Sicht wettbewerbsfähig bleibt.
Nachhaltigkeit steht an erster Stelle. Themen wie erneuerbare Energiesysteme, Dekarbonisierung und Digitalisierung müssen im Fokus bleiben, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und die globalen Klimaziele zu erreichen.

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Zu unseren familienfreundlichen Maßnahmen gehören z. B. flexible Arbeitszeitmodelle (komprimierte Arbeitszeit, Gleitzeit, Homeoffice), Elternzeitregelungen (Mütter- und Väterkarenz, Unterstützung nach der Rückkehr aus der Karenz), die Gleichstellung von Frauen und Männern bzw. österreichischen und internationalen Bewerber:innen beim Recruiting, gleiche Aufstiegschancen und ein leistungsorientiertes Beförderungssystem, eine regelmäßige Feedbackkultur und eine integrative Arbeitsplatzkultur sowie regelmäßige Lohnaudits zur Erkennung und Behebung von geschlechtsspezifischen Gehaltsunterschieden.

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Durch „Familienfreundlichkeit“ haben sich für unser Unternehmen eine erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung, geringere Fehlzeiten und weniger Fluktuation, eine gesteigerte Motivation und Produktivität der Mitarbeiter:innen, ein besseres Betriebsklima und eine ausgewogene Work-Life-Balance für Mitarbeiter:innen ergeben. Zudem stärken familienfreundliche Maßnahmen unser Image als sozial engagiertes Unternehmen und erleichtern das Recruiting neuer Arbeitskräfte.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Herausforderungen können entstehen, wenn flexible Lösungen gefunden werden müssen, welche den unterschiedlichen Bedürfnissen und Anforderungen aller Mitarbeiter:innen in individuellen Lebenssituationen gerecht werden.
Eine Unternehmenskultur, die familienfreundliche Werte unterstützt und fördert, muss aktiv geschaffen und gepflegt werden. Es ist wichtig, regelmäßig zu überprüfen, ob die familienfreundlichen Maßnahmen noch effektiv sind. Diese sind gegebenenfalls anzupassen, um die sich ändernden Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen zu erfüllen.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

„Familienfreundlichkeit“ bedeutet für uns, durch geeignete Maßnahmen Unterstützung bereitzustellen, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für unsere Mitarbeiter:innen zu erleichtern. Wir möchten eine Arbeitsumgebung schaffen, die unseren Mitarbeiter:innen ermöglicht, ihre beruflichen Aufgaben erfolgreich zu bewältigen, während sie gleichzeitig ihren familiären Verpflichtungen nachkommen können. Die Zufriedenheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter:innen steht bei uns an erster Stelle.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Ein schneller Tipp zur Förderung von Familienfreundlichkeit im eigenen Unternehmen könnte die Einführung flexibler Arbeitszeiten und die Möglichkeit des Homeoffice sein. Wenn Mitarbeiter:innen spontan auch für mehrere Tage von zu Hause arbeiten können, falls es die persönlichen Umstände erfordern, kann durch diese Flexibilität die Arbeitszeitgestaltung mit ihren familiären Verpflichtungen optimal in Einklang gebracht werden.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: 25-49%
Anzahl der Beschäftigten: 89
Branche: Sonstiges

Thomas Bürgler (CEO) und Susanne Michelic (CSO)

Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo