Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

Rankweil

Logo Auditierter PartnerAudit-Partner

Statement des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin und Gemeinde:

Für die Marktgemeinde Rankweil ist die Kinder- und Familienfreundlichkeit nicht zuletzt werden der demografischen Entwicklung einer der entscheidenden kommunalen Standortfragen. Unser Gemeinwesen hat nur dann eine Zukunft, wenn wir die Familien in das Zentrum der Politik stellen. Die Kommune kann dabei nicht alle Maßnahmen selbst übernehmen, wichtig ist die Unterstützung familienorientierter Netzwerke. Für die Gestaltung positiver Lebensbedingungen für Kinder und Familien sind alle gesellschaftlichen Kräfte vor Ort zu mobilisieren und in gemeinsame Aktionen einzubinden.

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Familien tragen wesentlich zur Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft bei. Insofern ist es eine gesamtpolitische Aufgabe sie bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen. Mit der Kraft vieler Akteure aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen lassen sich entsprechende Rahmenbedingungen für Familien entscheidend verbessern.

Das zeichnet Ihre Gemeinde aus:

Die Gemeinde Rankweil hat bereits am Programm „familiengerechte Gemeinde“, dem Vorläufer von familieplus, mit dem Ziel teilgenommen, die Familien in den verschiedensten Lebensphasen zu unterstützen und neue Projekte maßgeschneidert zu entwickeln. Daraus ist ein ganzes Bündel an Aktivitäten entstanden, die das positive Miteinander in der Gemeinde gefördert haben. Am Audit familienfreundlichegemeinde hat die Gemeinde Rankweil ebenfalls teilgenommen. Durch die Aktivierung eines lokalen Sprachfördernetzwerkes wurden in der Gemeinde zahlreiche wichtige Qualitäten entwickelt und stabilisiert.

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihre Gemeinde „familienfreundlich” gemacht haben?

Die Marktgemeinde Rankweil beteiligt sich seit 2011 am Landesprogramm für kinder-, jugend- und familienfreundliche Gemeinden. Es wird in Form eines langfristig angelegten Auditierungsprozesses umgesetzt. Am 7.12.2012 fand die erste Audititierung der familieplus-Gemeinden statt. Das Gütesiegel unterstreicht deren besonderes Engagement für Kinder-, Jugend- und Familienfreundlichkeit. Das Programm „familieplus“ ermöglicht es, konkrete Fortschritte messbar zu machen.

Welche Vorteile haben sich für Ihre Gemeinde durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Allianzen sind das A und O für familienfreundliches Handeln! Lokale Vereinigungen und Arbeitsgruppen (Eltern-Kind-Treff, Verein Tagesbetreuung, überbetriebliche Kinderbetreuungseinrichtung, Schwangerschaftsgymnastik, etc.) mit ihrer Vielzahl praktischer Aktivitäten stärken nicht nur Unternehmen, sondern auch die Gemeinde als familienfreundlichen Standort. Gerade Betriebe und die Gemeinde profitieren von solchen Netzwerken. Den angesichts zunehmender Geldnot vieler Kommunen, finden sich gemeinsam oft bessere und finanzierbare Lösungen, die Familienfreundlichkeit vor Ort fassbar machen.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihre Gemeinde ergeben?

Quer über alle Politikbereiche ist daher Sorge zu tragen, dass gemeinsam die gesteckten Ziele erreicht werden: Familien stärken, Bildung, Mobilität und die Schaffung von Wohnraum sowie das Miteinander von Generationen und Nationalitäten fördern, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen und familienrelevante (Freizeit-)Angebote ausbauen. Zahlreiche qualitative Verbesserungen von Kinder- sowie Schülerbetreuungsangeboten müssen konsequent vorangetrieben werden. Das dafür erforderliche Fachpersonal (ausgebildete Kindergartenpädagoginnen) ist derzeit jedoch noch schwer zu bekommen.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihre Gemeinde?

Es gilt Rahmenbedingungen zu bieten, dass (junge) Paare ihr familiäres Leben individuell und nach ihren Vorstellungen gestalten können. Familien sollen sich in unserer Gemeinde wohl fühlen und Kinder ein Umfeld finden, in dem sie mit ihren Begabungen gefördert und ihnen gute Zukunftschancen eröffnet werden. Familie und Beruf sollen sich für Mütter und Väter leicht vereinbaren lassen. Für jede Familie soll es ausreichend Platz zum Wohnen und zum Spielen im Freien geben. Das Miteinander der Generationen soll besonders gefördert werden.

Ein Tipp, den man schnell in der eigenen Gemeinde umsetzen kann:

Im Rhythmus von jeweils zwei Jahren bietet die Marktgemeinde Rankweil den Familien den Service an, kostenlos den Sand im eigenen Sandkasten auszutauschen. Dafür werden jeweils am Samstag vor Ostern mehrere Tonnen Spielsand an einem zentralen Ort zur Verfügung gestellt. All jenen, die keinen Anhänger zur Verfügung haben, wird der Sand um eine kleine Gebühr mittels Klein-LKW zugestellt. Die Aktion wird von „Kind/Familie sein in Rankweil“, den Organisatoren der Veranstaltungsreihe „Mit Vätern unterwegs“, sowie vom Bauhof der Marktgemeinde Rankweil unterstützt und organisiert.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Anzahl der Einwohner: 11900
Gesamtfläche: 21.87
Anzahl der Kinder (0-14): 1723
Anzahl der Jugendlichen (15-24): 1526
Anzahl der Kinderbetreuungseinrichtungen: 16
Anzahl der Schulen: 9
Anzahl der Gastronomiebetriebe: 26
Anzahl der Handels- und Gewerbeunternehmen: 92

Foto des/der Bürgermeister/in
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.