Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

Richard Planer GmbH

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

Mein Name ist Richard Planer, Kaufmann in Schwoich und in Walchsee, mit 27 Mitarbeiter/innen. Name der Firma Richard Planer GmbH, Spar Markt Schwoich, und Spar Super Markt Walchsee. Ich sehe diesen Wettbewerb "Familienfreundlichster Betrieb" als persönliche Überprüfung für mich, ob ich als Chef richtig unterwegs bin oder nicht, und versuche mich natürlich über diesen Wettbewerb ständig für meine Mitarbeiter/innen zu verbessern. Wir sind wie ein große Familie, es kann jede/r alles zum Anderen sagen, auch zu mir. Meiner Meinung nach funktioniert das Ganze auch nur so. Ich bin sehr stolz auf alle! (Richard Planer)

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Meine Motivation ist es, dass man auf Dauer nur Erfolg haben kann, wenn man durch verschieden Maßnahmen die besten Mitarbeiter/innen bekommt und diese auch im Unternehmen halten kann. Jede Familie ist wie eine Firma, die jedes Monat Fixkosten hat, deshalb muss das Rad einfach laufen. Wenn einem die Verantwortung seinen Mitarbeiter/innen gegenüber bewusst ist, richtet man alles auf zufrieden Mitarbeiter/innen aus, und glauben sie mir es kommt zurück, was auch der Firma wieder zugute kommt.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

- flexible Arbeitseinteilung
- flexible Urlaubsplanung
- Aufstiegschancen auch für Wiedereinsteiger
- Mitarbeiter/innen bei einem längeren Krankenstand nicht fallen zu lassen, sondern hinter Ihnen zu stehen und helfen wo es geht.
- zusätzliche Firmenpension die ich einzahle
- Wiedereingliederungsteilzeit nach längerem Krankenstand
- Weiterbildungsmöglichkeiten die auch ich bezahle
- Teambuilding Maßnahmen mehrer Male im Jahr z.B Schifahren, etc.
- kurzfristig Urlaub bei Krankheit, Unfall von Familieangehörigen

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Als ich 2015 die erste Auszeichnung bekommen habe, habe ich mir überlegt was ich noch für meine Mitarbeiter machen kann um noch besser zu werden, dies ist mir heuer auch als Preisträger 2017 gelungen.
- zusätzliche Private Pensionseinzahlung
- flexible Urlaubseinteilung
- flexible Arbeitszeiteinteilung
- Wiedereingliederungsteilzeit nach längerem Krankenstand
- Teambuildingmaßnahmen mehrere Male im Jahr z.B: Schifahren, etc.
- kurzfristig Urlaub bei Krankheit, Urlaub von Familienangehörigen
- Mitarbeiter/innen bei einem längeren Krankenstand nicht fallen zu lassen, sondern hinter Ihnen zu stehen

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Bei den Kunden/innen hat es sich nach einiger Zeit herumgesprochen, dass über Familienfreundlichkeit nicht nur gesprochen wird sondern sie tatsächlich gelebt wird. Dadurch kamen mehr Kunden/innen, die das schätzen. Weiters sind die Mitarbeiter/innen viel motivierte, das Gesamtbild passt - ganz nach dem Motto: "Geht es den Mitarbeitern/innen und den Kund/innen gut, geht es auch mir als Chef gut."

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Damit man familienfreundlich werden kann, muss man natürlich mehr Mitarbeiter/innen einstellen, umso flexibler zu werden. Das kostet natürlich auch Geld. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es langfristig der richtige Weg ist und dass alles Positive auch einmal im Leben zurückkommt. Weiters vertrete ich die Einstellung: "Mache nichts mit jemand Anderen, was du selber nicht möchtest, das jemand mit dir macht". Wenn man das auch lebt, kommt es auch wieder zurück. Das macht mich sehr stolz.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

Familienfreundlichkeit bedeutet das höchste Gut in der heutigen Gesellschaft. Seit ich mit meinem ersten Geschäft gestartet habe, versuche ich bestmöglich Familie und Beruf natürlich immer zusammen mit meinen Mitarbeitern/innen im Team zu vereinen. Dies gelingt sehr gut und ohne Probleme. Geht es den Mitarbeitern/innen gut, geht es der Firma gut. Da ich selber Familienvater bin kann ich mich sehr gut in die Probleme meiner Mitarbeiter/innen hineinversetzten. Ich bin sehr froh und sehr stolz ein Teil dieses Teams als Chef sein zu dürfen. Gibt es ein privates Problem stehe ich immer mit Rat und Tat zur Seite.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Der beste Tipp ist, einfach als Unternehmer mit den Mitarbeitern/innen nichts machen was man selber nicht will, das jemand mit einem macht. Wenn man das lebt, kommt so viel Positives zurück von Mitarbeitern/innen und Kund/innen. Einfach das leben und man wird sehen, wie viel Positives von außen zurück kommt. Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich sehr stolz auf meine Mitarbeiter/innen bin und es jeden Tag Spaß macht mit ihnen arbeiten zu dürfen.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: >75%
Anzahl der Beschäftigten: 24
Branche: Handel

Logo
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.