Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

SPAR Österreichische Warenhandels-AG, Zweigniederlassung Vorarlberg

Logo Auditierter PartnerAudit-Partner

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

Wir sehen unsere rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ländle als wichtige Stütze unseres nachhaltigen Erfolges seit über 60 Jahren. Wir sind uns daher unsere Verantwortung durchaus bewusst, familienfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die jedem einzelnen Mitarbeitenden, egal in welcher Lebenslage er sich befindet, entgegenkommen. Zahlreiche individuell gestaltete Teilzeit-Arbeitsplätze, sowie die Rücksichtnahme auf familiäre und private Bedürfnisse bei der Diensteinteilung sind nur einige der Maßnahmen, die wir bei SPAR setzen. Als Bestätigung für diese und weitere Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Freizeit und Beruf führen wir seit 2019 das staatliche Gütezeichen berufundfamilie.

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Als größter privater Arbeitgeber Österreichs sind wir durch unsere regionalen Zweigniederlassung stark in den Regionen verwurzelt und das seit über 60 Jahren . Als größter Lebensmittelfachhandel in Vorarlberg sind wir für die qualitative Nahversorgung zuständig - dafür sind wir stets bestrebt, die besten Mitarbeitenden zu lukrieren um dieser Anforderung nachzukommen. SPAR ist bemüht seinen Mitarbeitenden umfangreiche auch außerberufliche Vorteile zu schaffen, von denen auch deren Familien profitieren können. Durch unsere Betriebsgröße ist jedoch die einschlägige Kommunikation bis zum einzelnen Mitarbeitenden nicht immer ein leichtes. So hoffen wir vom Beitritt ins Netzwerk "Unternehmen für Familien" einerseits von anderen Partner zu lernen, aber auch unsere langjährige Erfahrungen und Ideen weitergeben zu können.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

Mit rund 100 SPAR-Geschäften in Vorarlberg und zahlreichen Entwicklungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Berufsfelder, wird eine individuelle Gestaltung des Arbeitsplatzes angepasst auf private Bedürfnisse stets gefördert. Die Nähe zum Arbeitsplatz erleichtert zudem den oftmals schwierigen Spagat zwischen Beruf und privaten Verpflichtungen. Je nach privater Lebenslage bieten sich zahlreiche Berufsmöglichkeiten, ob als Teilzeit-Kraft, leitende/r Mitarbeiter/in, Samstags-Kraft bis hin zum/zur selbständigen SPAR-Kaufmann/Kauffrau.

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Bereits im Vorfeld wurden stets Vergünstigungen und außerbetriebliche Angebote für die ganze Familie in Form von vergünstigten Freizeitangeboten, Sofortrabatte bei Tochterfirma Hervis oder auch die Möglichkeit zu vergünstigten Versicherungen über den internen Versicherungsdienst geboten. Auch die stetige Bemühung zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeiten zur Anpassung an jegliche Lebenslagen werden individuell forciert. Zusätzlich ist uns ein aktives Karenzmanagement ein großes Anliegen - wichtige Informationen zum Thema Mutterschutz, Karenz, Elternteilzeit und Kinderbetreuung um einen Wiedereinstieg zu erleichtern sind uns wichtig. Hier wollen wir auch weiter ansetzen und diese Unterstützung weiter ausbauen. Auch der Wohlfühlfaktor am Arbeitsplatz ist uns von großer Wichtigkeit - Maßnahmen zur Steigerung sind in der Analyse, damit die individuelle Motivation weiter gesteigert werden kann. Auch die zusätzliche Sensibilisierung der einzelnen Führungskräfte aus unterschiedlichen Ebenen im Thema Vereinbarkeit ist sollt weiter forciert werden.

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Die Beleuchtung der Ist- und der damit verbundenen gewünschten Sollsituation haben in erster Linie der Selbstreflektion gedient. Vor allem in den Bereichen der Kommunikation wurden zahlreiche Maßnahmen gesetzt, die vor allem dazu dienen, bereits bestehende Angebote besser zum einzelnen Mitarbeitenden zu transportieren. Auch die detaillierte Schulung in den Themen "Führung" und "Onboarding" in Kombiniation mit dem Thema "Vereinbarkeit" wurde stark forciert und dient einer einschlägigeren Kommunikation.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Die Herausforderung liegt primär bei den Führungskräften und der einheitlichen Kommunikationspolitik. Die detaillierte Führungsstruktur mit zahlreichen unterschiedlichen Führungsebenen im Zentral- und Filialbereich benötigt klare Linien auf allen Kommunikationsebenen, vor allem im Schulungsbereich. Die Prägung des Wortes "Vereinbarkeit" als wichtiges Tool im Personalmanagement muss als ständiges Rädchen laufend mit kommuniziert werden.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

Familienfreundlichkeit betrifft nicht nur Mama, Papa und Kind. Denn ganz nach dem Motto "Jeder hat Familie" streben wir Lösungsansätze an, die für möglichst alle Mitarbeitenden im Unternehmen einen Mehrwert bieten. Hier sollen keine Berufsgruppen ausgespart werden. Familienfreundlichkeit ist somit die individuelle Beleuchtung privater Bedürfnisse, kombiniert mit dem Angebot des Dienstgebers.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Die persönliche Gratulation zur Elternschaft von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch die Führungskraft mit einem kleinen Präsent im Namen des Unternehmens. Dies wertschätzt die neue familiäre Situation und ermöglicht bereits einen möglichen Neuanfang.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: >75%
Anzahl der Beschäftigten: 2024
Branche: Handel

Mag. Carina Pollhammer, Geschäftsführerin SPAR Vorarlberg

Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.