Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

SPES GmbH

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

"Familien zu stärken gehört seit der Gründung von SPES zu den zentralen Anliegen. Bereits 3-mal haben wir das Audit berufundfamilie sehr positiv durchgeführt. Unsere Mitarbeiter/innen schätzen die Vereinbarkeit von Beruf & Familie, wir profitieren von zufriedenen, loyalen und motivierten Arbeitskräften. Als Vater von 4 Kindern ist mir Vereinbarkeit auch persönlich ein Anliegen. Wenn es auch manchmal schwierig erscheint auf besondere Wünsche von Mitarbeiter/innen einzugehen, lassen sich gemeinsam doch immer wieder für beide Seiten gute Lösungen finden.“ (Mag. Johannes Brandl, Geschäftsführung)

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Mütter und Väter sollen sowohl die Verantwortung für ihre Kinder wahrnehmen, als auch sich selbst beruflich entfalten können. Das ist die beste Voraussetzung für begeisterte Menschen. Wir bemühen uns dieses Anliegen strukturiert im Unternehmen zu implementieren sowie auf Wirksamkeit und Erfolg zu überprüfen. In unserer Bildungsarbeit beschäftigen wir uns intensiv mit den Themen „Familie und Gemeinde“ sowie „Familie und Betrieb“. Eine Plattform der innovativen familienfreundlichen Betriebe ermöglicht Unternehmen mit ihren Bemühungen um Familienfreundlichkeit eine zusätzliche Positionierung.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

- Flexible Arbeitszeiteinteilung im Projekt-, Beratungs- und Bildungsbereich
- Home-Office-Möglichkeit
- Individuelle Arbeitszeitmodelle
- Elternkarenz für Väter & Mütter, geringfügige Beschäftigung in Karenzzeit mögl.
- Zeitsparkonto für längere, geplante Auszeiten
- Klare Vertretungsregelung für Urlaub, Krankheit, Pflege
- Kind kann im Notfall mit zur Arbeit
- Mitarbeiter/innenpreis bei Mittagsmenü, Kinder essen zum Mitarbeiter/innen-Preis, Essen kann mit nach Hause genommen werden
- Betriebsausflüge teilweise mit Familie
- Sozialfonds für Notfälle (auch) bei Mitarbeiter/innen

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Mütter und Väter gehen bei uns ganz selbstverständlich in Karenz. Während der Karenz bieten wir die Möglichkeit einer geringfügigen Beschäftigung damit der Kontakt weiter besteht. Weiters vereinbaren wir mit Mitarbeiter/innen individuelle Arbeitszeitmodelle, die eine gute Balance ermöglichen und bieten Gleitzeit. Für Notfälle haben wir klare Vertretungsregelungen, Kinder dürfen in die Arbeit mitgenommen werden und unser Sozialfonds unterstützt (auch) Mitarbeiter/innen in Notlagen. Bei Betriebsausflügen oder beim Mittagessen (spez. Mitarbeiter/innen-Preis) können Kinder mitgenommen werden.

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Durch den Kontakt zum Unternehmen während der Elternkarenz und die individuellen Arbeitszeitmodelle sind Loyalität und Motivation der Mitarbeiter/innen gestiegen. Durch Gleitzeitmodelle, flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit, das Kind mitzunehmen, konnten Nichtleistungszeiten reduziert werden. Durch das gemeinsame Mittagessen und Betriebsausflüge – auch mit der Familie – wurde die Bindung der Mitarbeiter/innen untereinander gestärkt. Dies führte einerseits zu mehr gegenseitigem Verständnis (z.B. im Krankheitsfall) aber auch zu einer stärkeren Bindung an das Unternehmen.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Die größte Herausforderung ist die Abdeckung der Abend- und Wochenend-Arbeitszeiten. Gerade für Eltern mit jüngeren Kindern und Alleinerzieher/innen sind diese Arbeitszeiten schwierig. Es gilt zudem ein gesundes Maß an Zugeständnissen zu finden, um auch die betrieblichen Anforderungen zu erfüllen.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

Familienfreundlichkeit bedeutet für uns, dass es ganz selbstverständlich ist, arbeiten zu gehen und sich trotzdem ausreichend um Kinder oder pflegebedürftige Angehörige kümmern zu können. Für uns als Unternehmen heißt das, dass wir mit unterschiedlichen Maßnahmen unseren Teil dazu beitragen, damit unsere Mitarbeiter/innen diese gesunde Balance zwischen Familie und Beruf leben können. Familienfreundlichkeit ist für uns ganz wesentlicher Bestandteil unserer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmensphilosophie.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Mitarbeiter/innen Initiativen zur besseren Vereinbarkeit gern unterstützen und in der Regel selber gute, flexible Lösungen finden. So kann z.B. eine einfache Auflistung von „kritischer“ Zeit pro Arbeitnehmer/in eine erste Hilfe sein.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: 50-75%
Anzahl der Beschäftigten: 38
Branche: Tourismus und Freizeitwirtschaft

Logo
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.