Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

Für mich ist es besonders von Bedeutung, dass ich trotz der Geschäftsführung für meine 3 Kinder da sein kann, was auch bei den Kinderbetreuungszeiten und meiner ebenso im Berufsleben stehenden Frau unabdingbar ist. Das funktioniert nur, da Verantwortungsbereiche im Team gut verteilt wurden und Team bzw. Vorstand hinter diesbezüglichen Entscheidungen stehen. Für einen im Umweltbereich tätigen Verein ist es wichtig, nach den Grundsätzen einer nachhaltigen Entwicklung zu arbeiten, zu der Familienfreundlichkeit automatisch auch zählt. (Mag. Michael Krobath, Geschäftsführer)

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Da unsere Hauptzielgruppen v.a. Schüler/innen sind, sehen wir die im Rahmen der Familienarbeit erworbenen Qualifikationen nicht nur als Zusatzqualifikation, sondern als einen der wichtigsten Punkte im Spektrum der Mitarbeiter/innen-Eigenschaften überhaupt. Dazu zählen Problemlösungsfähigkeit, Multitaskingfähigkeit, organisatorisches Talent, das rasche Erkennen von Situationen und Prozessen in Gruppen und das richtige Reagieren darauf, das Eingehen auf unterschiedliche Charaktere und Meinungen u.v.m. Diese Eigenschaften möchten wir gerne ins Netzwerk „Unternehmen für Familien” einbringen.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

- Gleitzeit
- geblockte Arbeitszeiten
- Altersteilzeit
- Eigenständige Auswahl der Arbeitstage für Teilzeit- und geringfügig Beschäftigte
- Vertrauensarbeitszeit
- Zeitansparmodelle
- Telearbeitsplatz, wenn man von zu Hause arbeiten muss
- Bildungskarenz und Pflegekarenz möglich
- Väterkarenz möglich und genutzt
- Familienfreundliche Urlaubsplanung

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Wir haben über das gewöhnliche Maß eines familienfreundlichen Betriebes hinaus flexible Arbeitszeiten. Wir ermöglichen es unseren Mitarbeiter/innen, die Arbeitszeiten weitestgehend selbst zu bestimmen. Bei Betreuungsengpässen ist Arbeiten von zu Hause möglich. Urlaubszeiten können an Schulferien angepasst werden und dafür können auch Überstundenaufgebaut werden, um die Ferienzeiten ohne Fremdbetreuung der Kinder zu ermöglichen. Teilzeit ist für alle Mitarbeiter möglich (auch für Geschäftsführung – wird auch genutzt).

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Da alle unsere Mitarbeiter/innen selbst Kinder haben, ist ein effizienter Bürobetrieb nur bei Anpassung an familienbedingte Tagesstrukturen aller Personen möglich. Diese Flexibilität führt zu Reibungsverlusten, Stressvermeidung, besserem Betriebsklima und somit erhöhter Arbeitseffizienz. Die Motivation der MitarbeiterInnen steigt durch familienfreundliche Maßnahmen spürbar und messbar.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Ein so freies System verlangt natürlich auch, dass man dem Team voll vertrauen kann und dass diese Freiheiten nicht ausgenützt werden. Bei unserem sehr stabilen und eng verbundenen Team funktioniert dies jedoch wunderbar. Eine Herausforderung ist natürlich das Abfedern von Arbeiten, die aufgrund von Karenzen zu kurz kommen. Hier ist eine Aufteilung aufs Team oft schwierig, da wir keine Karenzvertretungen haben. Karenzierte Mütter und Väter sind großteils aber weiter geringfügig bei uns tätig und helfen so auch bei der Koordinierung noch mit.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

Familienfreundlichkeit bedeutet für uns, dass wir im beruflichen Umgang miteinander in jeder Situation die familiären Umstände der Mitarbeiter/innen mitberücksichtigen, sei es bei den Arbeitszeiten, bei der Urlaubsplanung, bei der Verteilung von Aufgaben oder dem Setzen von Terminen. Da wir alle (zum Teil noch kleine) Kinder haben, ist es für uns selbstverständlich und im ureigensten Interesse, dass sich Beruf und Familie so vereinbaren lassen, dass sich angespannte und hektische Phasen, die es im Büro und zuhause geben kann, nie überlagern.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

In letzter Zeit hat sich bei uns die Heimarbeit bei Betreuungsengpässen über die Software „Teamviewer“ als sehr geeignet erwiesen. Dieser ermöglicht, den PC im Büro so zu bedienen, als ob man dort selbst anwesend wäre. Zugriff auf alle Daten ist somit von zu Hause aus möglich.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: >75%
Anzahl der Beschäftigten: 17
Branche: Sonstiges

Logo
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.