Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz

Logo Auditierter PartnerAudit-Partner

Statement der Geschäftsführung/des Vorstands:

Für die Universität ist es ein klares Ziel, gute soziale Rahmenbedingungen für Beschäftigte und Studierende zu schaffen, um ihnen die Vereinbarung von Beruf bzw. Studium und Familie zu erleichtern.

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Ganz klares Ziel ist eine aktive Beteiligung im Netzwerk "Unternehmen für Familien", denn allein der Austausch mit anderen Unternehmen bringt Vorteile mit sich. In betriebswirtschaftlicher Hinsicht will sich die Hochschule als familienfreundliche Arbeitgeberin und familiengerechter Studienort profilieren. Sie verspricht sich davon Vorteile bei der Rekrutierung von qualifiziertem wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Personal. Auf operativer Ebene sollen die familiengerechten Aktivitäten der Hochschule systematisch verstärkt strukturiert und koordiniert werden.

Das zeichnet Ihr Unternehmen aus:

Die Universität hat in den letzten Jahren verstärkt Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesetzt. Diese bereits etablierten Maßnahmen und Projekte werden künftig weiter verfolgt und ausgebaut.

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihr Unternehmen „familienfreundlich” gemacht haben?

Es wurden und werden künftig zahlreiche Maßnahmen gesetzt. Diese betreffen vor allem die Bereiche: - Studienorganisation - Wissenschaft und Lehre - Arbeitsort - Informations- und Kommunikationspolitik

Welche Vorteile haben sich für Ihr Unternehmen durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Vorteile einer familienfreundlichen Hochschulpolitik sind allgemein mit der gesteigerten Arbeitszufriedenheit der MitarbeiterInnen und einem gutem Klima der Studierenden festzumachen. Darüber hinaus stärken diese Bestrebungen ganz klar das familienfreundliche Image der Universität.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen ergeben?

Eine Herausforderung stellt sich zunächst im Festmachen eines zeitgemässen Familienbegriffes, der über klassische stereotype Rollenverteilung hinausgeht. Darüber hinaus gibt es Rahmenbedingungen - etwas finanzieller Art -, die viele gute Ideen in der Umsetzung behindern.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihr Unternehmen?

"Familienfreundlichkeit" ist gegenwärtig ausdifferenziert zu betrachten. Aus diesem Grund hat die Universität ein strategisches Managementinstrument zur systematischen Umsetzung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Hochschule und Familie etabliert. Damit will die Universität ein klares Statement zur Umsetzung einer familienfreundlichen Hochschulpolitik abgeben.

Ein Tipp, den man schnell im eigenen Unternehmen umsetzen kann:

Es geht nicht um schnelle Umsetzungen, sondern um komplexe Prozesse und kontinuierliche Reflexion und Verbesserung. Dies ist an einen langen Atem und eine offene, konstruktive Kommunikationskultur gebunden.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Frauenanteil im Unternehmen: 50-75%
Anzahl der Beschäftigten: 548
Branche: Sonstiges

Foto der Geschäftsführung
Logo

Best Practice Beispiele

Wie dieser Partner die familienfreundlichen Maßnahmen in der Praxis umgesetzt hat, sehen Sie hier.

Premium Artikel

Werden Sie jetzt Partner im Netzwerk um auf alle Inhalte zugreifen zu können.

Informations- und Beratungsplattform für Eltern

Logo

An der Kunstuniversität Linz erhalten Studierenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit einer flexiblen Kinderbetreuung. Die KuKi Kiste ist zudem Informations- und Beratungsplattform für Eltern.

zum Best Practice Beispiel
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.