Jetzt Partner werdenIcon Pfeil

Werfenweng

Logo Auditierter PartnerAudit-Partner

Statement des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin und Gemeinde:

Als Bürgermeister der „jüngsten Gemeinde Salzburgs“ ist es eine Pflicht, das Projekt „Familienfreundliche Gemeinde“ zu unterstützen. Ich freue mich über das Engagement der BürgerInnen und bin dankbar dafür. Es ist aber auch wichtig, dass konkret vorgeschlagene Maßnahmen zur Familienfreundlichkeit auch tatsächlich umgesetzt werden. Dies wird von der Gemeinde unterstützt.

Motivation als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien” zu unterstützen:

Als kleine Salzburger Gemeinde bietet das Audit familienfreundliche Gemeinde die Möglichkeit gemeinsam mit Gemeindebürger/innen sich Themen zu stellen und in einem Dialog umzusetzen. Die gemeinsam entwickelten und in weiterer Folge umgesetzten Maßnahmen tragen zur Verbesserung der Lebensqualität bei und stärken das Gemeinsame im Dorfleben.

Das zeichnet Ihre Gemeinde aus:

- Kinderbetreuung für unter 3-Jährige und Schulkinder - Moderne Kommunikation mit Gemeindebürgern - Spielenachmittag, Veranstaltungen in den Sommerferien - Kinderwagengerechte Spazierwege - Naturgarten - Subventionen für Familien

Welche Maßnahmen wurden gesetzt, die Ihre Gemeinde „familienfreundlich” gemacht haben?

- Kinderbetreuung für unter 3-Jährige - Entschärfung Gefahrenstelle Spielplatz - Barrierefreiheit verbessern, kinderwagengerechte Gehwege - Nachmittagsbetreuung für Schulkinder - Moderne Kommunikation mit Gemeindebürgern - neu errichteter Wohnbau ist seni

Welche Vorteile haben sich für Ihre Gemeinde durch „Familienfreundlichkeit” ergeben?

Die Attraktivität des gesamten Ortes ist gestiegen und viele wertvolle Projekte konnten umgesetzt werden. Es wurde ein Netzwerk zwischen den verschiedenen Generationen geschaffen, wobei auf die Bedürfnisse von Familien besonders Rücksicht genommen wird.

Welche Herausforderungen haben sich im Zuge der „Familienfreundlichkeit” für Ihre Gemeinde ergeben?

Einige Maßnahmen bedürfen einer längeren Vorbereitungszeit und größerer finanzieller Aufwendungen, weshalb sich die Realisierung etwas verzögern kann. Hier ist es wichtig hartnäckig zu bleiben und die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.

Was bedeutet „Familienfreundlichkeit” für Ihre Gemeinde?

Familienfreundlichkeit wird in unserer Gemeinde sehr hoch geschrieben. Als altersmäßig jüngste Gemeinde des Landes Salzburg ist es ein wichtiges Instrument um unseren Ort noch attraktiver zu gestalten.

Ein Tipp, den man schnell in der eigenen Gemeinde umsetzen kann:

Die Durchführung eines Familien- oder Sommerfestes ist sicher in jeder Gemeinde realisierbar und ohne größeren Aufwand umzusetzen. Dieses Fest wird zu einem besonderen Highlight für Familien. Es ist auch die perfekte Gelegenheit sich in dieser Runde auszutauschen und neue Pläne für das Projekt familienfreundliche Gemeinde zu schmieden.

Daten und Fakten

Kontaktdaten sind nur für Premium Mitglieder ersichtlich.

Anzahl der Einwohner: 1026
Gesamtfläche: 45.01
Anzahl der Kinder (0-14): 188
Anzahl der Jugendlichen (15-24): 147
Anzahl der Kinderbetreuungseinrichtungen: 2
Anzahl der Schulen: 1
Anzahl der Gastronomiebetriebe: 19
Anzahl der Handels- und Gewerbeunternehmen: 35

Foto des/der Bürgermeister/in

Best Practice Beispiele

Wie dieser Partner die familienfreundlichen Maßnahmen in der Praxis umgesetzt hat, sehen Sie hier.

„Erzähl ma wos wias früher woa“

Volksschulkindern und Schulanfängern des Kindergartens wurde zu den Themen Bekleidung, Schule, Schifahren, Freizeit, und dem Essen von früher erzählt.

zum Best Practice Beispiel
Teilen:Twitter LogoE-Mail Logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.